Der Hof von Michael Aligliegt in der Gemeinde Obersaxen-Mundaun. Michael steht seinen Mutterkühen, Hunden, Hühnern und Schafen sehr nahe. Dies zeigt sich auch bei seinen 21 Engadiner Schafen, welche von 3 Herdenschutzhunden rund um die Uhr begleitet werden und extrem zutraulich sind. Auf den 15 ha des Betriebs weiden aber nicht nur Tiere. Michael hat an verschiedenen Lagen Gemüsegärten eingerichtet und probiert auch mit Berggetreide aus. Der Wunsch von Michael, direkt etwas aus dem Boden zu machen ist gross und er sieht dafür ein grosses Potential in einer Solawi, bei der die Mitglieder mit ihren eigenen Ideen und Wünschen die Nutzung der Flächen mitgestalten.

Michael hat ein klares Verständnis dafür, wie die Landwirtschaft ihre Rolle als nachhaltige Nahrungsmittelproduktion auf der einen Seite aber auch als funktionierendes Ökosystem für die Natur einnehmen kann. Engadiner Schafe, rhätisches Grauvieh sowie viele Getreide-, Kartoffel- und Gemüsesorten die er kultiviert sind seltene und an das Berggebiet angepasste Rassen und Sorten. Grünerlen, welche für klimaschädliche Lachgasemissionen verantwortlich sind werden entfernt und die vielen extensiven Wiesen dienen fördern die Biodiversität. Die Liste an ökologisch und ethisch sinnvollen Massnahmen, welche Michael auf seinem Hof ergreift ohne finanziell davon zu profitieren geht noch weiter und ist für Solawi Mitglieder eine Chance, die vielen Facetten der Natur und der nachhaltigen Landwirtschaft kennenzulernen. Die Vision von Michael ist eine Gesellschaft, in der Produkte aus einer Landwirtschaft, die den ökologischen Umgang mit der Natur in den Bergen pflegt, bewusster konsumiert und wertgeschätzt werden.

© Copyright Berg-Solawi Surselva