Berg-Solawi: wozu?

Nus vulin ina producziun e consumaziun da victualias che fa senn.

Für eine andere Berglandwirtschaft

Wir möchten das schwierige Land in den Bergen bewirtschaften. Aber so, dass auch morgen und übermorgen hier Geissen, Kühe und Schafe weiden können. Wir möchten gute Lebensmittel herstellen. Aber so, dass wir Boden, Tiere und Umwelt respektvoll behandeln. Wir möchten hier leben, im Berggebiet. Aber so, dass auch unsere Kinder und Enkelkinder hier ein Zuhause finden werden.

Die Landwirtschaft im Berggebiet gerät unter Druck. Die Produktionsbedingungen sind schwierig: Raues Klima, steile Hänge, viel Handarbeit, teure Maschinenkosten und hohe Arbeitsbelastung führen dazu, dass Bergbauernbetriebe menschlich und wirtschaftlich vermehrt unter Zugzwang gelangen. Zurzeit ist die Berglandwirtschaft stark von der Agrarpolitik abhängig.

Die Landwirtschaft im Berggebiet ist wertvoll. Bergbäuerinnen und -bauern leisteneinen wertvollen Beitrag zu einer ressourcentechnisch sinnvollen Produktion von Käse und Fleisch – an Orten, wo kein Getreide oder Gemüse mehr wachsen würde. Mit ihrer Arbeit tragen sie zum Erhalt wertvoller Lebensräume im Berggebiet und einer hohen Biodiversität bei.

Wir möchten die marktwirtschaftlichen Zwänge und deren Auswirkungen auf uns Menschen, auf die Tiere und auf unsere Umwelt nicht länger tolerieren. Es ist uns ein Anliegen, dass sich in Sachen Produktion und Konsum etwas ändert – und zwar jetzt.

Darum möchten wir eine neue Form der Landwirtschaft im Berggebiet schaffen: Eine solidarische Berglandwirtschaft in der Surselva.


Mail: via Formular / Post: Berg-Solawi Surselva, c/o Co_werk 5, 8048 Zürich

Geld: CH33 0839 0037 0378 1000 3 (ABS)